Pressespiegel

14.11.22, NZZ: Man werde nicht als Frau geboren, sondern zur Frau gemacht, hat Simone de Beauvoir gesagt. Aber das heisst nicht, dass jeder Frau sein kann. Im Gegenteil von Sarah Pines
„Sie hat dem Feminismus den Weg bereitet, aber eine Frau war und blieb für Simone de Beauvoir eine Frau. Ihr Buch ‚Das andere Geschlecht‘ taugt nicht als Begründung queerer Identitätskonstrukte.“

November 22, Zeitzeichen: Risse im Regenbogen von Thomas Zeitler
Der schwule Pfarrer Thomas Zeitler lehnt das Selbstbestimmungsgesetz ab. Im Kulturmagazin der evangelischen Kirche, das von Bischof Heinrich Bedford-Strohm mit herausgegeben wird, schreibt er: „Nein, dafür haben wir Schwule (und sicherlich auch die Lesben, für die ich mir hier allerdings nicht anmaße, sprechen zu können) nicht gekämpft! Dass plötzlich in unseren mühsam selbstgeschaffenen Räumen Frauen auftauchen, also BIOLOGISCHE  Frauen, die sich als schwule Männer fühlen, und Rabatz schlagen und uns als transphob beschimpfen, wenn wir sagen: Sorry, nein, das ist ein schwuler Ort und soll es bleiben. Und die ihren Pass hervorziehen uns sagen: Ätsch, halt‘s Maul, ich bin ein Mann. Und wenn Du mich noch einmal misgenderst, dann zeig ich dich an! Oder dass ein Junge, wenn er ein wenig zu viel an Feminität an den Tag legt, etwa gerne hübsche Kleider anzieht, Puppen liebt und jeden Fußball treffsicher in die Gegenrichtung schießt, in die er rollen sollte, in den Verdacht gerät, er könne nicht vielleicht doch eigentlich ein Mädchen sein, und er könne ja mal über die Möglichkeit nachdenken, auch Name und Geschlecht in seinen Dokumenten dementsprechend anzupassen zu lassen.“  

04.11.22, EMMA: Bald keine Frauen-Toiletten mehr? von Chantal Louis
„Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) aktualisiert seine Richtlinien für Sanitärräume in öffentlichen Einrichtungen. Die sollen künftig ‚unisex‘ werden, das heißt: Es soll keine separaten Toiletten für Frauen und Mädchen mehr geben. Doch dagegen regt sich Protest.“

02.11.22, FAZ: Rufmordkampagne gegen ein philosophisches Seminar von Thomas Thiel
„An der Universität Leipzig versuchen Aktivisten mit verleumderischen Vorwürfen und Störaktionen, ein Seminar zu verhindern. Die Universität scheint sich dem Druck nicht zu beugen. (…) Wieder soll ein Wissenschaftler an einer deutschen Universität mit dem Transphobie-Vorwurf zum Schweigen gebracht werden.“

26.10.22, EMMA: England: Sex Matters! von Julie Bindel
„In England konnte das fatale ‚Selbstbestimmungsgesetz‘ gestoppt werden. Feministin Julie Bindel über weitere Erfolge gegen die Transideologen. So muss die Tavistock-Klinik schließen, die genderdysphorische Kinder und Jugendliche fahrlässig mit Hormonen behandelte. Und Unisex-Toiletten werden wieder abgeschafft.“

26.10.22, EMMA: Faika El-Nagashi hält gegen von Chantal Louis
„Attacken von rechts ist die grüne Abgeordnete und lesbische Aktivistin aus Wien gewohnt. Doch seit sie den Transaktivismus kritisiert, mobbt das eigene Lager.“

20.10.22, FAZ: Spanien: Feministischer Widerstand gegen Transgender-Gesetz von Hans-Christian Rößler
„In Spanien streitet sich die Regierungskoalition über ein neues Transgender-Gesetz. Feministinnen sehen die Errungenschaften der Gleichberechtigung gefährdet – durch ‚Männer, die sich als Frauen ausweisen‘.“

20.10.22, Schwulissimo: Kritik an Spaniens Transgesetz
„In den letzten Wochen wird die Kritik gegen das neue geplante Selbstbestimmungesetz in Spanien offensichtlich immer lauter – jetzt meldet sich auch die zweitgrößte Tageszeitung des Landes, EL MUNDO, mit einer Auflage von täglich rund 330.000 Zeitungen zu Wort (…): ‚Es ist unverständlich, dass das ‚Trans-Gesetz‘ in Kraft treten soll, ohne dass die Regierung sich herablässt, Ärzte und Psychiater anzuhören. Es ist nicht hinnehmbar, dass eine wichtige öffentliche Diskussion unter dem Vorwand der Transphobie unterwandert wird.'“

17.10.22, Cicero: Jetzt auch noch „Biologist“ von Rieke Hümpel
„Der Streit um Transpersonen, das binäre Geschlechtersystem und die Gender-Ideologie ebbt nicht ab. Der neueste Schmähbegriff woker Aktivisten ist ‚Biologist‘. Ein Begriff, der Natur isolieren und unliebsame Fakten aus dem Weg räumen soll. Wer ihn in den Mund nimmt, der will andere einschüchtern und entwurzeln.“

15.10.22, Cicero: Transsexualität – Schneewittchen und die Pubertätsblocker von Ralf Hanselle
„Pubertät, so sagt es eine eigentlich überstrapazierte Redewendung, ist die Zeit, in der Erwachsene komisch werden. Schaut man sich die Debatte um sogenannte Pubertätsblocker an, für die Transaktivisten und das Bundesfamilienministerium werben, dann steckt in diesem Satz wohl mehr als ein platter Witz.“

14.10.22, Cicero: „Pubertätsblocker für Kinder dürfen nicht verharmlost werden“ Interview mit dem Psychoanalytiker Bernd Ahrbeck von Clemens Traub
„Wenn die Pubertät aufgehalten wird, können die Jugendlichen nicht lernen, wie es sich anfühlt, eine Frau oder ein Mann zu sein. Kann man überhaupt eine solche Entscheidung treffen, wenn man das eigene Geschlecht noch nie aus der Perspektive eines biologischen Erwachsenen erlebt hat? Ein vorpubertärer Neunjähriger ist noch ein Kind und kann noch gar kein ausgeprägtes Empfinden für das eigene Geschlecht haben. Ihm fehlt zumeist schlichtweg die Vorstellung davon.“

13.10.22, Welt: Vorwürfe vor Parteitag: „Die Grünen betreiben in vielen Bereichen frauenfeindliche Politik“ Interview mit Ingeborg Kraus von Jan Alexander Casper
„Die Urpartei des Feminismus mache Politik gegen Frauen, klagen Frauenrechtlerinnen in einer Petition vor dem Grünen-Parteitag. Die Initiatorin ist ebenfalls Parteimitglied und sagt: Wer das geplante Selbstbestimmungsgesetz kritisiere, werde ‚rausgemobbt‘.“

13.10.22, Welt: Pubertätsblocker für Kinder? von Marie-Luise Goldmann
„Ein Beitrag auf dem ‚Regenbogenportal‘ des Familienministeriums informiert Kinder, die sich über ihre Geschlechtsidentität unsicher sind, über Pubertätsblocker. Das ist nicht nur medizinisch fragwürdig. Dahinter steckt auch ein merkwürdiges Comeback alter Geschlechterklischees.“

13.10.22, FAZ: Unmut über Regenbogenportal: Hat die Bundesregierung Kindern Pubertätsblocker empfohlen? von Heike Schmoll
„Das Regenbogenportal der Bundesregierung informiert Kinder und Jugendliche über sogenannte Pubertätsblocker. Von Risiken und Nebenwirkungen ist keine Rede.“

03.10.22, Frankfurter Neue Presse: Streit um genderneutrale Toiletten von Stefanie Wehr
„Im Gebäude des Südbahnhofs werden neue Toiletten gebaut. (…) Die Stadt Frankfurt plant dort aber keine herkömmlichen, für Damen und Herren getrennte stille Örtchen in verschiedenen Räumen. Die Toiletten und Urinale befinden sich künftig in einem gemeinsamen Raum, den Angehörige aller Geschlechter nutzen. (…) ‚Unter Seniorinnen geht die Sorge um, dass sie sich künftig nicht mehr sicher fühlen, wenn sie auf die Toilette gehen‘, schildert die Seniorenbeauftragte für den Frankfurter Süden, Margit Grohmann. (…) ‚Welche Frau fühlt sich gut, wenn sie weiß, dass Männer ungehindert in den selben Toilettenraum marschieren können wie die Frauen?‘ Gewalt gegen Frauen nehme zu, das zeigten die Statistiken. ‚Man muss nicht ohne Not ein weiteres Feld eröffnen, auf dem sexuelle Belästigung stattfinden kann‘, sagt Grohmann. Brigitte Huth (…) stimmt zu: ‚Es gehe ihnen auch nicht darum, transsexuelle Menschen auszugrenzen. Aber diese stellten nunmal nur 0,1 Prozent der Bevölkerung. Die Senioren hingegen machten ein Fünftel der Bevölkerung aus. Gerade die älteren Menschen seien auf öffentliche Toiletten angewiesen.“

30.09.22, Allgemeine Zeitung: Freie Geschlechterwahl? Lebhafte Debatte in Uelzen von Norman Reuter zum Uelzener Frauenhaus, das das Selbstbestimmmungsgesetz öffentlich kritisiert
„Jeder Mensch soll sein Geschlecht und seinen Vornamen künftig selbst festlegen und in einem einfachen Verfahren beim Standesamt ändern können. Das soll mit dem geplanten Selbstbestimmungsgesetz möglich sein. Das Uelzener Frauenhaus sieht das kritisch. (…) Das Uelzener Frauenhaus jedenfalls ist in Sorge, mit dem geplanten Gesetz könne ein Einfallstor für Männer geschaffen werden. Zumal (…) Männer durchaus Strategien entwickeln würden, um Frauen nachzustellen.“

21.09.22, FAZ (Print): Ende einer Treibjagd von Thomas Thiel
„Asteriti, die an der Universität Lüneburg als Juniorprofessorin Wirtschaftsrecht lehrte, hatte 2019 auf Twitter einen längeren Thread darüber geschrieben, warum die körperliche Unterscheidung von Männern und Frauen im internationalen Recht wichtig sei, nämlich deshalb, weil Ausbeutung, Unterdrückung oder Benachteiligung von Frauen sonst nicht darstellbar wären. Die Tweetfolge löste einen Empörungssturm in LGBTQ-Kreisen aus und fügte Asteritis wissenschaftlicher Laufbahn nach eigener Darstellung empfindlichen Schaden zu. (…) Die Dozentin hat die Universität inzwischen verlassen. Es brauchte dafür keine Kündigung. Es reicht, dass ein Vertrag nicht verlängert wird.“

20.09.22, Bild: Mit 7 Jahren das Geschlecht frei wählen? Queer-AG geht Selbstbestimmungsgesetz nicht weit genug – Pädophilie-Vorwürfe gegen Vorstandsmitglied
„SPDqueer ist ein Zusammenschluss von SPD-Mitgliedern, die sich für die Akzeptanz und Gleichstellung aller sexuellen Identitäten einsetzt. (…) Brisantes Detail: Schriftführer und damit Vorstandsmitglied von SPDqueer Tempelhof-Schöneberg ist Rüdiger Lautmann (86). Dem Juristen und Soziologen wird eine Nähe zur Pädophilie vorgeworfen. 1994 veröffentlichte Lautmann das Buch ‚Die Lust am Kind‘. Darin unterscheidet er zwischen Sexualstraftätern und ‚echten‘ Pädophilen.“

08.09.22, Schwulissimo: Grüne Kritik: Vom Verständnis der Meinungsfreiheit und der Aufgabe der Presse
„Wie kann ein schwuler Journalist oder ein LGBTIMedienunternehmen es wagen, kritische Fragen zu Gesetzesvorhaben von Bündnis 90 / Die Grünen zu stellen? Sind das nicht allesamt dann Nestbeschmutzer? Vielleicht muss man es noch einmal klarstellen, einfach nur, damit es gesagt worden ist: Die Grünen sind nicht die LGBTI-Community und die LGBTI*-Community sind nicht die Grünen. (…) Wenn wir zulassen, das kritische Stimmen unterdrückt und Sprechverbote en vogue werden, haben wir als Community verloren.“

05.09.22, Bild: Das feige Schweigen der Woke-Bewegung von Timo Lokoschat zum Totschlag beim CSD in Münster
„Als der Täter von Münster noch unbekannt war und auf der Flucht, war für große Teile der Woke-Bewegung bereits klar, wer für das Verbrechen verantwortlich ist: Feministinnen und Kritikerinnen des Selbstbestimmungsgesetzes! (…) Trans-Mann Malte scheint plötzlich ziemlich egal zu sein; der Täter ist nicht der richtige, passt nicht ins Weltbild.“

26.08.22, Spiegel: Angriff auf die Meinungsfreiheit: Ein falsches Wort von René Pfister
„Das sogenannte Selbstbestimmungsgesetz sieht vor, dass ein Mensch, der sich als Frau definiert, aber alle äußeren Merkmale eines Mannes trägt, künftig ohne weitere Prüfung seinen Geschlechtseintrag im Pass ändern kann. Eine Transfrau kann dann nicht nur alle Schutzräume für Frauen aufsuchen: Toiletten, Saunen, Frauenhäuser. Sondern auch verlangen, dass die Behörden gegen jeden vorgehen, der sie als Mann bezeichnet oder den alten Vornamen erwähnt. Es ist eine moderne Form des magischen Denkens – oder, etwas weniger freundlich ausgedrückt, der Versuch, bei den Bürgern mit staatlichem Zwang die Weltsicht der Transcommunity und ihrer Unterstützer durchzusetzen.“

24.08.22, Schwulissimo: Grüne Rebellion! „Es ist nicht hinnehmbar, dass Menschen, die Einwände gegen das geplante Selbstbestimmungsgesetz vorbringen, öffentlich diffamiert, bedroht und mundtot gemacht werden.“
„Es wirkt ein wenig wie eine grüne Rebellion, die sich aktuell im Vorfeld der 48. Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis 90 / Die Grünen gerade entwickelt – bisher rund 60 Delegierte und Parteimitglieder fordern bei der Konferenz Mitte Oktober in Bonn eine breite und öffentliche Debatte zum geplanten neuen Selbstbestimmungsgesetz.“

19.08.22, FAZ: Feminismus und Transgender: Die Musealisierung der Frau von Thomas Thiel
„Die Transgender-Bewegung spaltet die Frauenorganisation Terre des Femmes. Wie soll man für Frauenrechte kämpfen, wenn es keine Frauen mehr geben soll?“

18.08.22, NZZ: Strafverteidiger Udo Vetter: «Der Staat eröffnet mit diesem Gesetz auch Exhibitionisten die Möglichkeit, sich ganz legal Zutritt zu Schutzräumen für Frauen zu verschaffen» Interview von Beatrice Achterberg
„Udo Vetter hat Hunderte Sexualstraftäter verteidigt. Auch deshalb ist der Anwalt entsetzt über das geplante deutsche Selbstbestimmungsgesetz. Ein Gespräch über Transsexuelle und Trittbrettfahrer, Männer in Frauenduschen und besorgte Eltern.“

15.08.22, Welt: „Der Gender-Feminismus ist gegenaufklärerisch“, Interview mit Sara Rukaj
„Was die Ampelkoalition mit dem angestrebten Selbstbestimmungsgesetz im Sinn hat, nämlich die juristische Auflösung des Geschlechts, ist die vermutlich folgenreichste Rücknahme feministischer Errungenschaften seit 1945.“

14.08.22, Welt am Sonntag: „Unter falscher Flagge“ von Arnd Diringer
„Mit einem neuen Geschlechtseintrag können Männer ‚unter falscher Flagge‘ in Damenduschen, -saunen usw. gehen, um dort exhibitionistische oder voyeuristische Triebe auszuleben – ohne dass es dagegen eine Handhabe gibt.“ Der Jura-Professor Diringer zitiert u.a. den Strafrechtler Udo Vetter, der auf Twitter schrieb: „Das Geschlecht einfach per Unterschrift auf dem Standesamt ändern – und dann ‚passenden‘ Zugang zu Umkleiden, Saunen, Schwimm- und Vereinsgruppen erhalten? Ich verteidige seit fast drei Jahrzehnten in Sexualstrafsachen und sage: eine ganz schlechte Idee.“

12.08.22, FAZ: Mit Recht zum Geschlechtswechsel? von Stephan Klenner
„Die Ampelkoalition möchte das Selbstbestimmungsgesetz beschließen – und wirft damit neue Fragen auf. Es geht um Sportnoten, Eignungstests und das Strafrecht.“

12.08.22, Welt: Bereute Geschlechtsumwandlung: „Ich möchte nie wieder in die Nähe eines Skalpells kommen“ von Angela Richter
„Sein Fall beschäftigt J.K. Rowling und den britischen Wahlkampf: Ritchie Herron ist Detransitioner, er bereut seine Geschlechtsumwandlung und hat den Gesundheitsdienst verklagt. Im Gespräch erzählt er seine Geschichte. Sein Vorwurf: ‚Wir sind gefangen in schwachsinnigen Geschlechterklischees.'“

09.08.22, NZZ: Das Selbstbestimmungsgesetz ist ein Etikettenschwindel von Uwe Steinhoff
„Illiberal ist das Selbstbestimmungsgesetz in seinem Angriff nicht nur auf Rede- und Gewissensfreiheit, sondern auch auf Frauenrechte.“

09.08.22, taz: Verhältnismäßig vorgehen von Jan Feddersen
„Das Selbstbestimmungsgesetz geht zu weit. Es wird nicht zu einer breiteren Akzeptanz von trans Menschen führen, sondern die Kritik befeuern.“

05.08.22, Ärzteblatt: London: Zentrum für Transgender-Therapie von Kindern und Jugendlichen muss schließen
„Die einzige Genderklinik in ganz England, die Transformations-Therapien für Kinder mit einer Geschlechtsdysphorie anbietet, wird 2023 geschlossen. Dies geschieht aufgrund eines kritischen Reports von Hillary Cass, der früheren Präsidentin des Royal College of Paediatricians and Child Care über die Vorgehensweisen in der Klinik.“

01.08.22, Welt: Wenn der Staat bestimmt, was gesellschaftlich unerwünscht ist von Arnd Diringer
„Nordrhein-Westfalen will Meldestellen für Queerfeindlichkeit und Rassismus einrichten. Bürger sollen über ‚Vorfälle auch unterhalb der Strafbarkeitsgrenze‘ berichten. Dazu gehörten auch Verhaltensweisen, die ‚gesellschaftlich‘ nicht zu billigen seien. Das Vorhaben zeugt von einer brandgefährlichen Denkweise.“ Der Rechtsprofessor Diringer zitiert Thomas Sattelberger, bis zur Sommerpause 2022 FDP-Bundestagsabgeordneter und Parl. Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, der das NRW-Vorhaben auf Twitter so kommentierte: ‚Denunziantentum-fördernd fräst grüne Ministerin i.d. Rechtsstaat. Bin selbst homosexuell & empört über Alltagsschmutzeleien, verurteile aber schärfstens SED-ähnliches Blockwart-System ‚unterhalb der Strafbarkeitsgrenze‘. Grünes Moralwächtertum.'“

31.07.22, taz: Londoner Gender-Klinik wird geschlossen: Umgang mit Kindern „ungenügend“ von Daniel Zylbersztajn
„Die Gender-Abteilung der Tavistock-Klinik muss schließen. Eine Untersuchung wies Englands einziger solcher Einrichtung schwere Mängel nach.“

30.07.2022, FAZ: Gendermedizin: Operationen im Akkord von Gina Thomas
„Die größte britische Genderklinik wird nach einer Untersuchung geschlossen. Jugendlichen wurden dort offenbar ohne ausreichende Beratung die Geschlechtsorgane wegoperiert.“

29.07.22, FAZ: Transgender: Das biologische Geschlecht ist kein Vorurteil von Gina Thomas
„Die britische Anwältin Allison Bailey erzielt vor Gericht einen Sieg über die Translobby. Für ihre Aussage, dass Geschlecht und Körper eine Einheit bilden, wurde sie zu Unrecht benachteiligt.“

29.07.22, NZZ: Der britische Gesundheitsdienst schliesst eine umstrittene Genderklinik für Minderjährige von Nikolaus Nuspliger
„Seit Jahren steht die Londoner Klinik Tavistock in der Kritik, weil sie Kinder und Jugendliche unkritisch mit Pubertätsblockern behandelt und zu einer Geschlechtsumwandlung gedrängt haben soll. Nun muss die einzige britische Genderklinik für Minderjährige ihren Betrieb einstellen.“

29.07.22, EMMA: Wie sexistisch ist Transaktivismus?
Auf dem Stuttgarter CSD war die LINKE.queer mit einer Postkarte unterwegs: „TERFs can suck my huge trans cock“, übersetzt „TERFs können meinen riesigen Trans-Schwanz lutschen“. EMMA schreibt dazu: „Transaktivisten wollen Kritikerinnen offenbar das Maul stopfen. Und das mit einem frauenfeindlichen Spruch aus dem Macho-Mittelalter. Gewaltandrohungen gegen ‚TERFs‘ häufen sich.“

27.07.22, FAZ: Archäologie und Sexualität: Hat ein Skelett ein Geschlecht? von Gina Thomas
„Die Ideologisierung des Sexuellen in Großbritannien nimmt immer wahnhaftere Züge an. Nun tobt ein Streit darüber, ob Skelette als männlich oder weiblich kategorisiert werden dürfen.“

21.07.22, Schwulissimo: Skandal beim Kölner CSD: „Hier könnten auch Leute mit Fantasy-Flaggen rumlaufen und es würde keinem mehr auffallen!“ zum Auftreten von prodäsosexuellen Aktivisten
„Der Skandal um den Kölner CSD weitet sich in diesen Tagen immer mehr aus – eine pädophile Gruppe lief mit der Flagge der Pädophilen beim deutschlandweit größten Pride-March Anfang Juli in Köln mit und forderte die offizielle Aufnahme mit dem Buchstaben P in die LGBTI*-Community. Immer wieder wurde während dem CSD so auch die sogenannte MAP-Flagge (Minor Attracted People) geschwenkt. Nach dem Willen der Gruppe sollen Pädophile gleichwertig neben allen anderen sexuellen Orientierungen künftig bei Pride-Paraden vertreten sein und auch als eigenständige sexuelle Identität vom Grundgesetz in Artikel 3 geschützt werden.“

14.07.22, Welt: „Meine Tochter würde sich als trans outen? Da wäre ich erst mal skeptisch“ von Kristina Schröder
„Jetzt aber geschieht bei der Transsexuellenbewegung das, was sich so oft bei erfolgreichen Emanzipationsbewegungen beobachten lässt: Sie radikalisiert sich. So verlangen ihre lautstarken Aktivisten etwa fraglose Akzeptanz ihres Dogmas „Transfrauen sind Frauen“: Wer dennoch die schlichte Tatsache erwähnt, dass auch hormonelle und operative Eingriffe zumindest nach dem heutigen Stand der Wissenschaft nichts an den Keimzellen eines Menschen ändern können, er somit auf dieser Ebene biologisch in seinem Geburtsgeschlecht bleibt, wird als ‚transfeindlich‘ niedergeschrien.“

08.07.22, FAZ: Gefährliche Gegenwart von Thomas Thiel
„Kritik am Transgender-Paradigma ist durch den Meinungspluralismus geschützt, urteilt ein britisches Arbeitsgericht. An der Humboldt-Universität muss sich diese Sicht erst noch durchsetzen.“

08.07.22, Welt: Geschlechterdebatte: Trans-Aktivisten kämpfen nicht für mehr Diversität, sondern für weniger von Anna Schneider
„Toleranz einzufordern setzt voraus, selbst tolerant zu sein. Doch genau das fehlt den Transaktivisten, die an der Humboldt-Uni den Vortrag einer Biologie-Doktorandin verhinderten. Ein so krasser Fall von Cancel Culture wirft die Frage auf: Wer diskriminiert hier eigentlich wen?“ (Video zum Beitrag)

05.07.2022, Welt: Ausgeladene Biologin: „Problem im Verständnis zwischen Biologie und Soziologie, was Geschlecht bedeutet“ von Frédéric Schwilden
„Die Biologin Marie-Luise Vollbrecht wollte in der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin einen Vortrag über Sex und Gender halten. Aus Sicherheitsgründen wurde der Auftritt abgesagt. Im WELT-Gespräch sagt sie, was Aktivisten an der Uni nicht hören wollten.“

05.07.22, RBB Podcast: Ist die Absage des Gender-Vortrags ein Verstoß gegen die Wissenschaftsfreiheit? Die Frage des Tages mit Götz Aly
Der Historiker Götz Aly bejaht die Frage und begründet dies.

04.07.22, Süddeutsche Zeitung: Biologin Marie-Luise Vollbrecht: Die große Lehre von Hilmar Klute
„Die Berliner Humboldt-Universität lädt eine Wissenschaftlerin zum Vortrag über Geschlechter ein, dann wieder aus. Und jetzt?“

02.07.22, EMMA: Unterm queeren Regenbogen von Astrid Osterland
„Astrid Osterland, lesbische Aktivistin und ‚Uralt-Feministin‘, glaubte fest an ihren Platz im queeren Universum in Berlin. Jetzt weiß sie: Sie hat sich geirrt. Hier berichtet die Soziologin von der feindlichen Übernahme ihres alteingesessenen Lesben-Projektes im Namen des Queer-Feminismus.“

30.06.22, Phoenix Video: Vorstellung des Eckpunktepapiers zum Selbstbestimmungsgesetz in der Bundespressekonferenz durch Bundesjustizminister Buschmann und Bundesfamilienministerin Paus

30.06.22, FAZ: Geschlechtsangleichung: Das Schweigen über den Sexus von Thomas Thiel
„Geschlechtsangleichungen haben gravierende körperliche Folgen. Darüber muss aufgeklärt werden. Doch das Familienministerium will eine offene Debatte über Risiken verhindern.“

20.06.22, Cicero: Debatte um Selbstbestimmungsgesetz: Warum bloß will sich der Feminismus selbst abschaffen? von Ben Krischke
„Heute fordern Frauenverbände (…) Plätze, die bisher für Frauen gedacht waren, für Männer ein, die sich als Frauen identifizieren – und legen sich dafür mit gestandenen Feministinnen an, die sie als ‚TERFs‘ bezeichnen.“

10.06.22, Welt: Transgender-Debatte: Die Schweigespirale dreht sich. Und das Tempo nimmt zu von Andreas Rödder
„Moralisierung, Diskreditierung und Diskursverweigerung prägen die Öffentlichkeit. Neuestes Beispiel: die woke Empörung über einen WELT-Gastbeitrag zum Thema Transgender. Wie dessen Autoren gerade angegangen werden, folgt bekannten Mustern der Ausgrenzung. Und verheißt Übles.“

07.06.22, EMMA: Keine Rüge für „transphobe“ EMMA
„TransaktivistInnen forderten vom Presserat, EMMA für ihren Bericht über die grüne Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer zu rügen. Doch daraus wurde nichts. Einstimmig befand der Beschwerdeausschuss, dass es an dem Artikel nichts zu rügen gibt. Der Artikel enthalte ‚keine pauschalen und abwertenden Äußerungen über Transpersonen‘. Offenbar haben die BeschwerdeführerInnen da etwas verwechselt.“

03.06.22, BuzzFeed: „Menschen erleben, wie alles wegbricht“: Der LGBTQIA+-Community droht eine Aufspaltung von JHM Schmucker
„Immer mehr Schwule, Lesben und Bisexuelle fühlen sich von der queeren Politik im Stich gelassen. Innerhalb der LGBTQIA+-Bewegung droht eine Aufspaltung.“

27.04.22, EMMA: Trans: Der große Bluff von Chantal Louis
„Angeblich geht es beim geplanten ‚Geschlechtswechsel ab 14′ nur um eine ’soziale Transition‘ und nicht um medizinische Maßnahmen. Aber: Schon heute werden Kinder mit Hormonen behandelt. Und es sieht ganz so aus, dass die Altersgrenzen dafür bald ganz fallen, denn die Leitlinien für Ärztinnen und Ärzte werden gerade novelliert. Warum sagen die PolitikerInnen darüber nicht die Wahrheit?“

22.03.22, Süddeutsche Zeitung: Leserinnen- und Leserbriefe auf den Beitrag „Noch mal für alle“ von Ronen Steinke vom 24.02.2022

29.03.22, EMMA: Jetzt reicht es: Adieu, LSVD! von Chantal Louis
„EMMA-Redakteurin Chantal Louis ist zusammen mit Alice Schwarzer Herausgeberin des gerade erschienenen Buches über Transsexualität. Und sie ist seit 20 Jahren Mitglied im ‚Lesben- und Schwulenverband in Deutschland‘ (LSVD). Nun wird Chantal öffentlich von ihrem Verband diffamiert: Das Buch sei ‚gefährlich‘ und ‚unverantwortlich‘. Jetzt reicht es ihr. Ein Abschiedsbrief.“

17.03.22 Daily Telegraph Hospital told police patient was not raped because alleged attacker was transgender von Hayley Dixon
„Assault was confirmed through CCTV and witnesses despite previous denials, Lords told, as debate on single-sex wards policy continues.“

03.03.22: FAZ: Transgender-Debatte: Die Sozialisierung des Geschlechts von Thomas Thiel
„In der Debatte über Gender und Geschlecht geht es nicht um Toleranz, sondern einen Wahrheitskonflikt. Entspannungsappelle helfen nicht weiter.“

18.05.22, FAZ: Geschlechtswechsel und Gesetze: Das Kind wird zur idelogischen Knetmasse von Thomas Thiel
„Grüne und FDP wollen das körperliche Geschlecht per Gesetz auflösen und den Geschlechtswechsel von Kindern beschleunigen. Das Vorhaben ist verantwortungslos.“

30.04.22, taz: Jugendpsychiater über Transidentität: „Es ist hip, trans zu sein“, Interview mit Alexander Korte von Jan Feddersen und Kaija Kutter
„Der Jugendpsychiater Alexander Korte warnt vor der Abschaffung des Transsexuellengesetzes – und ist dafür selbst in Kritik geraten. Ein Gespräch über Identität, Geschlechtsdysphorie und Pubertätsblocker.“

11.04.22, Schwulissimo: Streit um trans-Rechte eskaliert. „Wer die offene Debatte scheut, hat keine Argumente.“
„Am vergangenen Wochenende eskalierte ein Streit innerhalb der SPDqueer um die Frage, ob man mit kritischen Stimmen und Feministinnen, die in Bezug auf das neue Selbstbestimmungsgesetz Ängste und Fragen haben, überhaupt noch sprechen darf.“

08.04.22, Cicero: Im Gegenwind, Interview mit Bernd Ahrbeck von Nathan Giwerzew
„Ob Inklusion oder Transgenderdebatte: Der Psychoanalytiker Bernd Ahrbeck will Kinder vor einer falsch verstandenen Freiheit schützen und hinterfragt den immer größer werdenden moralischen Druck, der in diesen gesellschaftlichen Debatten aufgebaut wird.“

04.03.22, Cicero: „Ein die Kinder schützender Rahmen wird aufgegeben“, Interview mit Bernd Ahrbeck
Wenn das Gesetz wirklich kommt, werden Transitionen erleichtert, Fehlentscheidungen nehmen zu und damit auch der Wunsch, Transitionen rückgängig zu machen. Ich halte es für fatal, dass Kinder dadurch in eine äußerst gefährliche Situation geraten. Sie bleiben auf eine sträfliche Weise sich selbst überlassen. Die Erwachsenengeneration entzieht sich ihrer Verantwortung. Und das wird dann auch noch als ein emanzipatorischer Akt gefeiert.“

18.02.22, Der Spiegel: Debatte um Geschlechtsanpassung: Befreit sich der Mensch von den Grenzen der Biologie? von René Pfister
„In Deutschland sollen die Bürger ihr Geschlecht bald wählen können. Doch viele Menschen empfinden es als verstörend, wenn Mann oder Frau zu einer Kategorie werden, die man qua Verwaltungsakt ändern kann.“

31.01.22, Die Zeit: Transsexualität: Wer ist eine Frau? von Mariam Lau
Transsexualität und Selbstbestimmung sind zentrale Themen der neuen Regierung. Die Debatte um die grüne Politikerin Tessa Ganserer zeigt, wie kompliziert das werden kann.

29.01.22, Ruhrbarone: Wer ist eine Frau? von Paul Geisenkeuser
„Was macht Markus Ganserer zu Tessa Ganserer? Es ist die Auffassung, Geschlecht sei keine Kategorie mehr, die auf objektiv feststellbaren, physischen Tatsachen beruht.“

26.01.22, Die Zeit: Transsexualität: Wer ist eine Frau? von Mariam Lau
„In der gewünschten politischen Umwälzung – jeder bestimmt sein Geschlecht selbst – steckt der verblüffende weltweite Siegeszug einer Philosophie, nach der das Geschlecht eine soziale Konstruktion ist und die Biologie eigentlich unwichtig. ‚Gender-Dysphorie‘ – das bittere Leiden am angeborenen Geschlecht – ist in manchen Schulen zum Gruppenphänomen geworden. Es waren ursprünglich nicht zuletzt Feministinnen, die darauf beharrten, die Gebärfähigkeit der Frau dürfe nicht zum sozialen Gefängnis werden. Jetzt schlägt das Imperium zurück: Wenn Frauen alles sein können, können Männer auch Frauen sein.“

19.01.22, EMMA: Ganserer: Die Quotenfrau
„Der physische und juristische Mann Markus/Tessa Ganserer sitzt für die Grünen im Bundestag – auf einem Frauenquotenplatz. Jetzt regt sich Protest. Die Initiative ‚Geschlecht zählt‘ hat Widerspruch beim Wahlprüfungsausschuss eingelegt. Denn hier geht es um nicht weniger als die Frage: Wie definieren wir künftig Geschlecht?“

2021

28.11.21, Cicero: Geschlechtliche Selbstbestimmung – „Körperliche Schmerzen holen einen schnell aus der Ideologie“ von Mathias Brodkorb
„Löst sich die Geschlechterordnung auf, kann man nicht einmal mehr sinnvoll für Frauen- und Lesbenrechte kämpfen, weil sich auch nicht mehr bestimmen lässt, wer eigentlich eine Frau oder Lesbe ist.“

26.11.21, taz: Diverse Interessenlage von Kaija Kutter
„Heute bin ich nur noch Frau der Unterkategorie ‚cis‘. Diese drei Buchstaben stehen dafür, dass man sich mit seinem biologischen Geschlecht identifiziert. Und es ist wieder hoffähig, dass sogar linke Männer Frauen unterbrechen und ihre Definitionen von Feminismus erläutern und dabei möglichst noch perfekt den Glottisschlag nutzen.“

26.11.21, Die Zeit: Kathleen Stock – Gezielte Kampagnen von Vojin Saša Vukadinović
„Wenn Transaktivisten auf Feministinnen losgehen, ist die Wissenschaftsfreiheit sehr wohl in Gefahr. Das zeigt die Debatte um die Philosophin Kathleen Stock, in der entscheidende Fakten unterschlagen werden.“

08.10.21, Welt: Mann definiert sich als Frau und bekommt Quotenplatz bei den Grünen von Katja Mitic
„Das Frauenstatut der Grünen besagt, dass eine Kandidatur für die Frauenquote im Vorstand all jenen möglich ist, die sich als Frau definieren – wie genau aber diese Definition aussieht, wird nicht festgelegt.“

06.10.21, EMMA: Grüner Mann entlassen! von Chantal Louis
„David Allison bewarb sich bei den Grünen auf einem ‚Frauenplatz‘, um die Absurdität der Trans-Politik seiner Partei deutlich zu machen. Die schlug nun zurück. Der wissenschaftliche Mitarbeiter der grünen MdL Cindy Holmberg wollte mit seiner Aktion eine Debatte über das Geschlecht via ‚Sprechakt‘ anstoßen. Die scheint jedoch nicht erwünscht.“

24.09.21, FAZ: Grüne Geschlechterpolitik: Ich bin dann mal Frau von Thomas Thiel
„Bei den Grünen darf jeder eine Frau sein, der sich selbst so sieht. Über die Konsequenzen redet man lieber nicht. Ein Fallbeispiel.“

20.09.21, EMMA: Selbst definiert: „Ich bin eine Frau“ von David Allison
„Kein Text wurde in diesem Monat so häufig geklickt wie die Ankündigung über den grünen Mann, der für die Frauenquote kandidierte. (…) Mit seiner Aktion wollte David Allison (…) das Vorhaben seiner eigenen Partei, die Transition via ‚Sprechakt‘ zum Gesetz zu machen, ad absurdum führen. Und das ist ihm gelungen! Hier der ganze Text.“

01.09.21, Stuttgarter Zeitung: Protestaktion in Reutlingen: Grünen-Mann kandidierte auf Frauenquotenplatz von Lisa Welzhofer
„Bei den Grünen gilt die Frauenquote für alle, die sich als Frau „definieren“. Das nutze ein Reutlinger Parteimitglied für eine Protestaktion gegen die Haltung der Grünen zur geschlechtlichen Selbstbestimmung.“

04.08.21, Welt: Die Transsexualitäts-Explosion von Hannes Stein
„Meistens wird die Geschlechtsdysphorie schon im frühen Kindesalter beobachtet. Neuerdings ist es aber so, dass Mädchen in der Pubertät ganz plötzlich – wie aus dem Nichts heraus – glauben, dass sie eigentlich Jungen seien und dass sie Selbstmord begehen müssten, wenn ihnen die Geschlechtsumwandlung verweigert werde. Die Zahlen sind frappierend: In Großbritannien stieg die Zahl der weiblichen Teenager mit Geschlechtsdysphorie innerhalb eines Jahrzehnts um 4400 Prozent, in den Vereinigten Staaten immerhin um 1000 Prozent.“

04.07.21, Süddeutsche Zeitung: Gender-Debatte: Vom Verschwinden der Frauen von Susan Vahabzadeh
„Den Geschlechtsstatus einfach mal auf dem Amt ändern? Das soll vielen das Leben leichter machen. Es birgt aber Gefahren für andere.“

30.05.21, Cicero: Die Transgender-Ideologie ist totalitär und frauenfeindlich von Uwe Steinhoff
„Das Gerede vom ‚dritten Geschlecht‘ oder der Wechsel des Geschlechts auf Grundlage einer entsprechenden Behauptung gehen an der Realität vorbei. Wir erleben intellektuelle Verwirrungen und den Vormarsch einer antiliberalen Ideologie.“

26.05.21, Cicero: Lesbenfrühling 2021: Mein erstes Mal von Mathias Brodkorb
„Der ‚Lesbenfrühling 2021‘ war dieses Jahr eine hochumstrittene Veranstaltung. Denn ein bestimmter Teil der Lesben will Trans*frauen mit Penissen einfach nicht als ‚echte‘ Frauen akzeptieren.“

28.04.21/19.05.22, EMMA: Geschlechtswechsel via Sprechakt von Chantal Louis
„Sollen sich biologische Männer auf dem Standesamt zur Frau erklären dürfen? Haben 14-Jährige bald das ‚Recht‘ auf Genital-OPs? Das sogenannte ‚Selbstbestimmungsgesetz‘ von Grünen und FDP wurde jetzt im Bundestag von Union und SPD abgelehnt.“

28.04.2021/24.01.22, EMMA: England: Gesetz verhindert!
„In England sollte im Jahr 2020 ein ‚Selbstbestimmungsgesetz‘ eingeführt werden, wie es die Ampel-Koalition gerade plant: der Geschlechtswechsel per Sprechakt. Doch Feministinnen konnten deutlich machen, welch schwerwiegende Folgen es haben kann, wenn sich Männer in geschützte Frauenräume ‚hineindefinieren‘ können. Und TherapeutInnen deckten auf, dass vielen Jugendlichen, vor allem Mädchen, leichtfertig und ohne gründliche Anamnese die „Transition“ ermöglicht wurde. Einer dieser jungen Transmänner auf Zeit, der heute wieder als Frau lebt, verklagte die Gender-Ambulanz: Die habe ihr vor der Hormonbehandlung ’nur ein paar oberflächliche Fragen gestellt‘. Keira Bell gewann die Klage zunächst und kämpft weiter gegen den ‚Medizin-Skandal‘.“

24.03.21, EMMA: Sprechakte und Realität von Alice Schwarzer
„Die feministische Utopie ist eine Welt, in der alle in erster Linie Menschen sind – und Geschlecht, Hautfarbe oder Herkunft nur ein Faktor von vielen ist. Wie ist diese Welt zu schaffen? Durch Änderung der Sprache? Durch Änderung der Realität? Oder durch Änderung von beidem, weil es sich durchdringt?“

29.01.21, FAZ: Transgender-Bewegung: Die Überwindung des Fleisches von Thomas Thiel
„Die Transgender-Bewegung will das körperliche Geschlecht juristisch abschaffen. Über Risiken und Nebenwirkungen wird geschwiegen.“

2020

20.11.20, FAZ: Queer-Bewegung : Die neuen Bodybuilder von Thomas Thiel
„Der Körper als Grenze? Die Queer-Bewegung will mehr und zielt darauf, das Ich unabhängig vom Leib umzuprogrammieren. Doch die neuen Luftsprünge sind virtuelle Kopfgeburten.“

05.09.20, FAZ: Das Thema Gender-Identität überfordert Kinder von Bernd Ahrbeck und Marion Felder
„So lassen sich bereits zwölfjährige Mädchen die Brüste abnehmen. Diese hochbedenkliche Entwicklung erhebt Kinder in den Status der Alleinverantwortlichen, reduziert die elterliche Fürsorgepflicht und drängt diese auf ein Minimum zurück. Das dadurch entstandene Vakuum wird von der Transgenderbewegung besetzt. Ihre Lobbygruppen sind inzwischen äußerst einflussreich.“

08.07.20, FAZ: Transgender-Debatte : Die blinden Flecken des Gender-Konzepts von Thomas Thiel
„Die Transphobie-Debatte zeigt den blinden Fleck des Gender-Ansatzes: Wie will man männliche und weibliche Rollenmuster untersuchen, wenn Geschlecht keinen realen Bezugspunkt hat?“

27.02.20, EMMA: Von Frau zu Mann zu Frau von Chantal Louis
„Sie haben als Transmänner gelebt und irgendwann gemerkt, dass sie die ­falsche Entscheidung getroffen haben. Jetzt leben Sam (29), Nele (23) und Ellie (21) wieder als Frauen. Alle drei haben sich nach dem Trans-Dossier in der Januar/Februar-Ausgabe bei EMMA gemeldet. Sie möchten verhindern, dass es anderen jungen Frauen so geht wie ihnen.“

2019

17.12.19: EMMA: Wir wissen nicht, was wir anrichten, Interview mit Dr. Alexander Korte von Chantal Louis
Dr. Alexander Korte ist Oberarzt an der ‚Poliklinik für Kinder- und Jugend-Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie‘ an der Uniklinik München und behandelt seit 2004 Jugend­liche, die sich ‚im falschen Körper‘ fühlen. Korte ist Vater zweier Töchter. Der Jugendpsychiater ist hoch alarmiert. Er spricht von einem regelrechten ‚Trans-Hype‘. Und warnt vor der Gefahr, zu rasch zu handeln. Wird nicht rollenkonformes Verhalten einfach wegoperiert? Vor allem Mädchen sprengen zunehmend nicht ihre Geschlechterrolle, sondern wechseln sie einfach.“