23.08.22 Bei Terre des Femmes (TdF), einer der ältesten Frauenrechtsorganisationen, versucht ein Teil des Vorstands, den Verein mit widerrechtlichen und antidemokratischen Methoden auf einen Transgender-aktivistischen Kurs zu bringen. Die angestellte Geschäftsführerin hat mit zwei Vorstandsmitgliedern das „Positionspapier zu Transgender, Selbstbestimmung und Geschlecht“ zurückgezogen und damit gegen den Beschluss des obersten Vereinsgremiums, der Mitfrauenversammlung, gehandelt. Die Geschäftsführung diffamiert die Vorstandsfrau Inge Bell und alle weiteren Mitfrauen, die sich gegen diese nicht legitimierte Aktion wehren, als „transphob“ und „rechts“.

Inge Bell und mit ihr ein großer Teil der Mitfrauen kämpfen dafür, dass Terre des Femmes weiterhin eine FRAUENrechtsorganisation bleibt. In einer außerordentlichen Mitfrauenversammlung soll der jetzige Vorstand abgewählt werden. Dafür wird jede Stimme gebraucht. Mitfrauen, aber auch Unterstützerinnen, die sich dem anschließen wollen, sollten sich zeitnah per E-Mail melden unter savetdf@gmx.de.

Die Initiative Geschlecht zählt erklärt sich solidarisch mit #saveTDF und Inge Bell.

++ #saveTDF auf Twitter
++ Inge Bell erklärt auf Facebook und Twitter die Hintergründe
++ Das Positionspapier zu Transgender, Selbstbestimmung und Geschlecht von Terre des Femmes, das widerrechtlich vom Teilvorstand zurückgezogen wurde
++ Interview mit Inge Bell in Cicero
++ Artikel Feminismus und Transgender von Thomas Thiel in der FAZ